Wirtschaft

Pharma Starker Euro und Konkurrenz aus China bremsen Darmstädter Konzern im ersten Quartal

Holpriger Start für Merck

Archivartikel

Darmstadt.Der starke Euro und chinesische Konkurrenz im Geschäft mit Flüssigkristallen machen Merck zunehmend zu schaffen. Im ersten Quartal musste der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern einen Umsatz- und Ergebnisrückgang verkraften. Auch für das Gesamtjahr bleibt Vorstandschef Stefan Oschmann vorsichtig und rechnet nun mit noch größeren Auswirkungen des vergleichsweise hohen Euro-Kurses, wie der

...

Sie sehen 24% der insgesamt 1697 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00