Wirtschaft

Bekleidung Verlust beträgt 18 Millionen Euro

Hugo Boss macht Minus

Archivartikel

Metzingen.Geschäfte geschlossen, Umsatz eingebrochen: Der Modekonzern Hugo Boss ist wegen der Corona-Pandemie im ersten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Das Unternehmen will nun mit Einsparungen dagegen halten, Investitionen aufschieben und die Produktion zurückfahren, wie Hugo Boss in Metzingen mitteilte. Verbesserungen im Einzelhandel erwarte man erst ab dem dritten Quartal. In Europa und den USA seien die Geschäfte infolge der Pandemie und der anhaltenden Schließungen weiter „erheblich beeinträchtigt“, hieß es. Dagegen sieht Hugo Boss auf dem chinesischen Festland eine „fortschreitende Entspannung“. Insgesamt sanken die Umsätze in den Monaten Januar bis März um 16 Prozent auf 555 Millionen Euro. Im Online-Geschäft stiegen sie um fast 40 Prozent. Allerdings macht das Internetgeschäft nur einen Bruchteil des Gesamtumsatzes aus. Unter dem Strich ergab sich im Quartal ein Verlust von 18 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte der Modekonzern noch 37 Millionen Euro verdient. dpa

Zum Thema