Wirtschaft

Industrie Schließungspläne bei Isodraht stoßen auf Widerstand

IG Metall verärgert

Archivartikel

Mannheim.Die IG Metall will die Mannheimer Isodraht-Produktion unbedingt erhalten – und hat Widerstand gegen die Schließungspläne bekräftigt. Gewerkschaftssekretärin Janna Köke warf dem Management vor, nicht an einer Perspektive für den Standort interessiert zu sein. „Mitten in der Corona-Pandemie werden hier Beschäftigte in schwierigen Zeiten vor die Tür gesetzt, ohne dass die Besitzer ernsthaft über eine, auch veränderte, Fortführung mit uns verhandeln wollen“, erklärte Köke laut Mitteilung.

Mitte Mai hatte Isodraht angekündigt, die Produktion in Mannheim zum Jahresende zu schließen und nur noch einen kleinen Vertriebs- und Logistikstandort zu erhalten. Das Management begründete den Schritt mit hohem Kostendruck und sinkenden Absatzmengen im europäischen Markt. Vom Aus der Fabrik sind mehr als 100 Mitarbeiter betroffen. Die Wurzeln von Isodraht gehen bis 1899 zurück. jung