Wirtschaft

Konjunktur Programm für kleine und mittlere Firmen gestartet

IHK-Präsident fordert mehr Flexibilität bei Corona-Hilfen

Archivartikel

Berlin/Mannheim.Manfred Schnabel, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, fordert Nachbesserungen bei den staatlichen Corona-Hilfen. Das am Mittwoch gestartete Programm des Bundes für kleine und mittelständische Unternehmen nannte Schnabel einen „wichtigen Baustein“, um diese zu stabilisieren. Gleichzeitig sprach er sich laut einer Mitteilung für ein „flexibleres und gesamthaftes Fördersystem“ für die von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen aus. „Die Bundesregierung könnte der Wirtschaft mehr Schwung verleihen, wenn sie im gesamten Jahr von der Pandemie betroffenen Unternehmen bei den Fixkosten unter die Arme greift“, sagte Schnabel.

Bei dem Programm schüttet der Bund insgesamt 25 Milliarden Euro aus. In einem ersten Schritt können sich auf einer Online-Plattform Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer registrieren, die für Firmen die Anträge einreichen müssen. Danach sollen die Anträge online gestellt werden können. Die Auszahlungen an die Unternehmen könnten bereits im Juli erfolgen, teilten die federführenden Bundesministerien mit.

„Besonders erfreulich ist, dass die Antragstellung noch vor der Sommerpause startet und dass das Programm Unternehmen aller Branchen und Größen adressiert“, betonte Schnabel. Damit schließe der Gesetzgeber eine wichtige Förderlücke des Vorläuferprogramms. Die Zahlungen an die Unternehmen sind je nach Umsatzausfall gestaffelt. Erstattet werden fixe Betriebskosten bis zu einem Betrag von 150000 Euro.

„Raster ist zu eng“

Schnabel gehen diese Regelungen jedoch nicht weit genug und sieht weiteren Handlungsbedarf: „Das Raster ist zu eng.“ Der IHK-Präsident moniert, dass ausschließlich Unternehmen die Hilfe beantragen könnten, die in den Monaten April und Mai einen Umsatzeinbruch von mindestens 60 Prozent erlitten und gleichzeitig in den Fördermonaten Juni, Juli und August mindestens einen vierzigprozentigen Rückgang hätten. 

Zum Thema