Wirtschaft

Finanzen Zuwächse im ersten Quartal / Beratung per Video

Immobilien treiben MLP

Wiesloch.Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP ist im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 gewachsen. Die Gesamterlöse stiegen um neun Prozent auf rund 194 Millionen Euro. Vor allem die Immobilienvermittlung verbuchte durch den Zukauf von Deutschland.Immobilien starke Zuwächse. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) fiel mit 10,7 Millionen Euro niedriger aus als im Vorjahr (12,5 Millionen).

MLP hatte bereits Ende April vorläufige Zahlen bekanntgegeben und dabei die Prognose für das Gesamtjahr abgeschwächt. Denn seit dem zweiten Quartal schlägt die Corona-Krise durch. Insbesondere trifft das die Altersvorsorge, da Unternehmen nur in sehr wenigen Fällen über neue Vorsorgekonzepte entscheiden. MLP rechnet für dieses Jahr mit einem Ebit zwischen 34 und 42 Millionen Euro. Die mittelfristige Planung, nach der das Ebit bis Ende 2022 auf 75 bis 85 Millionen Euro steigen könnte, wurde bestätigt.

Derzeit sind die meisten der rund 870 Mitarbeiter am Stammsitz Wiesloch wegen der Corona-Pandemie im Homeoffice. Kundenberatungen laufen über Video. Nach Angaben eines Sprechers habe MLP frühzeitig darauf umgestellt. 

Zum Thema