Wirtschaft

Agrar Niederlande setzen auf alternative Tierfutter-Produktion

Insektenfarm eröffnet

Archivartikel

Bergen op Zoom.Die Niederlande erwarten einen Boom bei der Produktion von Insekten als Tierfutter. Dies sei ein Beitrag zu einer nachhaltigen Produktion von Fisch, Fleisch und Eiern, sagte Landwirtschaftsministerin Carola Schouten in Bergen op Zoom. In der Stadt eröffnete König Willem-Alexander eine der modernsten Insektenfarmen Europas.

Nach Angaben des Unternehmens Protix werden in großem Stil Insekten – vor allem Larven der Soldatenfliege – gezüchtet und zugleich zu Tierfutter verarbeitet. In der Fabrik könnten Proteine produziert werden, um rund fünf Millionen Lachse ein Jahr lang zu ernähren.

Insekten wie Soldatenfliegen oder Mehlwürmer seien eine gute alternative Quelle für Eiweiß, sagte Ministerin Schouten. „Durch Insekten kann der Import von Soja und Fischmehl reduziert und der Ausstoß von Treibhausgasen reduziert werden.“ Bislang ist in der EU die Verfütterung von toten Insekten nur in der Fischzucht und bei Haustieren gestattet. Erwartet wird aber, dass das Verbot für die Schweine- und Geflügelzucht in Kürze aufgehoben wird.