Wirtschaft

Skandal Kraftfahrt- Bundesamt verlangt Aufklärung

Inspektion bei Audi

Archivartikel

Ingolstadt.Nach der Staatsanwaltschaft nimmt auch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den Dieselskandal bei Audi vor Ort in Ingolstadt unter die Lupe. Die Fachleute der Behörde wollen sich heute „bei Audi über den aktuellen Stand der Aufklärungsarbeit in der Dieselkrise informieren“, wie das Unternehmen gestern mitteilte. Audi-Chef Rupert Stadler sitzt seit Anfang vergangener Woche in Untersuchungshaft – es steht der Vorwurf im Raum, dass der Spitzenmanager Einfluss auf Zeugenaussagen seiner Untergebenen zum Dieselskandal nehmen wollte. Ein Thema beim KBA-Termin heute ist laut Audi die Überarbeitung der Steuersoftware für die Dieselmotoren. Unterdessen ist der ehemalige Audi-Mitarbeiter Wolfgang H. nach acht Monaten Untersuchungshaft freigelassen worden. Das Oberlandesgericht München teilte mit, H. sei weiterhin des Betrugs im Zusammenhang mit dem Abgasskandal verdächtig. Er habe aber eine Kaution hinterlegt.