Wirtschaft

Agrar US-Landmaschinenhersteller kooperiert mit Flugtaxihersteller aus Bruchsal / Potenzial zum Beispiel beim Versprühen von Pflanzenschutzmitteln

John Deere und Volocopter bauen Riesendrohne

Mannheim.Der US-amerikanische Hersteller von Landmaschinen John Deere und das Bruchsaler Unternehmen Volocopter kooperieren beim Bau der ersten Großdrohne für den landwirtschaftlichen Einsatz. Das teilte John Deere am Donnerstag mit. Mit Hilfe der sogenannten VoloDrone sollen Landwirte künftig ihre Felder aus der Luft zum Beispiel mit Pflanzenschutzmitteln besprühen können. Das erste voll funktionsfähige Exemplar der VoloDrone kann vom 10. bis 16. November auf der Agritechnica, der Weltleitmesse für Landtechnik in Hannover, bestaunt werden.

Angetrieben wird die rein elektrische Drohne von 18 Rotoren, der Gesamtdurchmesser beträgt 9,2 Meter. Eine Batterieladung soll eine Flugzeit von bis zu 30 Minuten ermöglichen. Die Großdrohne ist mit zwei Pflanzenschutzmittelbehältern ausgestattet und verfügt laut John Deere über eine Zuladung von 200 Kilogramm.

In Kaiserslautern entwickelt

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, sei in das Projekt die Erfahrung beider Unternehmen eingeflossen. Man sehe zudem ein großes Potenzial für den Einsatz der VoloDrone in der Landwirtschaft. Bislang werden in diesem Segment vor allem kleine Drohnen für die Bestandskontrolle und die Kartierung eingesetzt.

Mannheim ist Sitz der Europazentrale von John Deere und großer Produktionsstandort für Traktoren. Mehr als 3000 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Die Entwicklung der neuen Großdrohne in Kooperation mit Volocopter hat allerdings in Kaiserslautern stattgefunden. Dort ist seit dem Jahr 2010 das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum des Konzerns angesiedelt.

Volocopter mit Sitz in Bruchsal – ebenfalls ein bedeutender Produktionsstandort von John Deere – entwickelt und baut Flugtaxis. Vor wenigen Tagen erst absolvierte ein solches Flugtaxi den ersten bemannten Testflug in Singapur. Gerade asiatische Metropolen suchen nach alternativen Mobilitätslösungen, um ihre gravierenden Verkehrs- und Umweltprobleme in den Griff zu bekommen. Volocopter kündigte nach dem Testflug in Singapur an, innerhalb von zwei bis fünf Jahren den regulären Betrieb in der Stadt starten zu wollen. sho/fas

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/wirtschaft

Zum Thema