Wirtschaft

Juwelier-Ikone Tiffany wird französisch

Archivartikel

Paris/New York.Der Hollywood-Klassiker „Frühstück bei Tiffany“ machte Schauspielerin Audrey Hepburn unsterblich – ebenso wie den US-Juwelier und sein Geschäft an der New Yorker Fifth Avenue. Jetzt will der französische Luxusgüterkonzern LVMH den Tiffany für umgerechnet 14,7 Milliarden Euro kaufen. Wie LVMH am Montag in Paris mitteilte, gibt es eine endgültige Vereinbarung für die Übernahme, die Aktionäre von Tiffany müssten allerdings noch zustimmen. Für LVMH ist die Übernahme von Tiffany die bisher größte. Der vor 182 Jahren gegründete Juwelier beschäftigt weltweit rund 14 000 Mitarbeiter. LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton ist der weltweit führende Luxusgüterkonzern, zu ihm gehören unter anderem Champagnermarken wie Veuve Clicquot Ponsardin sowie Modehäuser wie Fendi. dpa (BILD: imago)

Zum Thema