Wirtschaft

BASF Bloomberg berichtet über Kooperation mit Finanzinvestor

Käufer für Bauchemie?

Archivartikel

Ludwigshafen.Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF erwägt informierten Kreisen zufolge eine milliardenschwere Kooperation mit dem Finanzinvestor CVC. Man verhandele über mögliche Verbindungen der jeweiligen Bauchemie-Bereiche, um einen Anbieter von Fugenmassen und Dichtstoffen im Wert von bis zu 6 Milliarden Euro zu schaffen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg gestern Abend mit Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Auf Seiten des Finanzinvestors geht es um die französische Parex Gruppe, hinter der CVC steht.

Die Verhandlungen befänden sich aber noch in einem sehr frühen Stadium, hieß es, und finale Entscheidungen gebe es noch nicht. Vertreter von BASF und CVC wollten den Bericht gegenüber Bloomberg nicht kommentieren. BASF-Chef Martin Brudermüller hatte bei einer Pressekonferenz Ende Oktober überraschend das Bauchemie-Geschäft auf den Prüfstand gestellt. Dabei sei ein Zusammenschluss mit einem Partner, aber auch ein Verkauf denkbar, hatte er gesagt. Zu einem Ergebnis wolle er 2019 kommen.

Im Jahr 2017 erzielte die BASF-Bauchemie mit weltweit rund 7000 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,4 Milliarden Euro. In der Region ist die Sparte nicht am Stammsitz in Ludwigshafen vertreten, dafür in Mannheim mit 130 Beschäftigten. mk