Wirtschaft

Konjunktur Konsumklima trotzt Handelskonflikten

Kauflaune ungebrochen

Archivartikel

Nürnberg.Der Handelskonflikt der USA mit der EU und China macht den Deutschen zwar zunehmend Sorgen – ihre Kauflust ist aber trotzdem ungebrochen. Das geht aus der gestern veröffentlichten Konsumklimastudie des Nürnberger Marktforschungsinstitutes GfK für Juli hervor. Die Bundesbürger rechnen demnach weiter mit höheren Einkommen und sind dementsprechend bereit, Geld für größere Anschaffungen auszugeben.

„Bei der Konsumstimmung und ihren Einkommensaussichten stützen sich die Bürger nach wie vor auf die exzellenten Rahmenbedingungen, die wir nach wie vor in Deutschland haben“, sagte GfK-Forscher Rolf Bürkl. Dazu gehörten die sehr gute Beschäftigungslage, steigende Einkommen – auch real –, niedrige Zinsen und eine immer noch moderate Inflation. Angst, ihren Job zu verlieren, müssten derzeit nur wenige Beschäftigte haben. Die gute Lohnentwicklung sorge zudem dafür, dass auch die Renten steigen. „Das ist etwas Neues. Vor nicht allzu langer Zeit mussten wir hier noch über Nullrunden sprechen“, sagte Bürkl. dpa