Wirtschaft

Tarife Anlaufschwierigkeiten bei Lufthansa und Ufo

Komplizierte Schlichtung

Archivartikel

Frankfurt.Im Lufthansa-Konzern steht eine schwierige Schlichtung für die rund 21 000 Flugbegleiter der Kerngesellschaft an. Das Unternehmen und die Gewerkschaft Ufo vermieden es am Donnerstag in Frankfurt, konkrete Fristen oder Termine für das am Dienstag vereinbarte Verfahren zu nennen. Auch haben beide Seiten ihren jeweiligen Schlichter noch nicht benannt, der in dem angespannten Verhältnis zahlreiche Detailfragen zu klären hat.

Vorausgegangen sind monatelange juristische Auseinandersetzungen, Warnstreiks und zuletzt ein zweitägiger Ausstand der Flugbegleiter, weswegen in der vergangenen Woche 1500 Lufthansa-Flüge ausgefallen sind. „Wir erkennen die Ufo als Gewerkschaft an“, erklärte Lufthansa-Arbeitsdirektorin Bettina Volkens noch einmal. Sie sei in der Kabine auch die Mehrheitsgewerkschaft vor der Verdi. dpa

Zum Thema