Wirtschaft

Finanzen Volksbanken schimpfen über Werbung der Konkurrenz

Kritik am "Skalp-Geld" der Commerzbank

Archivartikel

Frankfurt.Sichtlich verärgert war gestern Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbands der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR), über Werbemethoden auf dem deutschen Bankenmarkt. Ohne die Commerzbank namentlich zu nennen, schimpft er über ein "gelbes" Bankhaus in Frankfurt, das für den Wechsel eines Wertpapierdepots eine Prämie je nach Volumen zwischen 200 und 1000 Euro zahlt. "Das ist Skalp-Geld, das kann

...
Sie sehen 22% der insgesamt 1847 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema