Wirtschaft

„Bembel with Care“ Nach Äußerung zum Kriegsende

Kuhn legt Amt nieder

Archivartikel

Birkenau.Nach einer politischen Äußerung zum Ende des Zweiten Weltkriegs hat sich das Unternehmen „Bembel with Care“ von seinem Geschäftsführer Benedikt Kuhn getrennt. „Benedikt Kuhn legt mit sofortiger Wirkung sein Amt nieder“, hieß es in der offiziellen Stellungnahme des Unternehmens mit Sitz in Birkenau am späten Sonntagabend. Bereits am Samstag hatte sich das Unternehmen in einem ersten kurzen Statement von Kuhn distanziert, ohne diesen jedoch beim Namen zu nennen.

Kuhn hatte sich in einem Beitrag in den sozialen Medien am vergangenen Freitag politisch über den 8. Mai geäußert. Wörtlich schrieb er: „Der 08.05. ist kein Tag der Befreiung.“ Verbunden war die Mitteilung mit dem Bild einer, an der Spitze rot gefärbten, herabfallenden Bombe. In der Stellungnahme zeigt sich das „Bembel with Care“-Team „betroffen“. Kuhns Äußerungen „widersprechen unseren persönlichen Ansichten als Mitarbeiter und unserer Firmenphilosophie“, heißt es.

Der Rücktritt Kuhns und die Eingliederung der Kult-Marke unter das Dach der Reichelsheimer Kelterei Krämer waren die Folge. Man entschuldige sich ausdrücklich bei Fans, Kunden, Handels- und Kooperationspartnern für die aktuelle Situation, heißt es weiter. Man wolle auch in Zukunft ein verlässlicher Partner sein. Auf der Internetseite des Unternehmens ist die Position des Geschäftsführers mittlerweile als vakant angegeben. 

Zum Thema