Wirtschaft

Institut Kredite an Gründer und Mittelstand erreichen Rekordniveau / Mehr Anträge auf Elterngeld

L-Bank verdoppelt Förderung für Sozialwohnungen

Archivartikel

Stuttgart.Die landeseigene L-Bank hat vergangenes Jahr in Baden-Württemberg 2200 Sozialwohnungen gefördert und damit die Zahl nahezu verdoppelt. „Damit ist im sozial gebundenen Mietwohnraum ein großer Schritt nach vorn gemacht worden, eine echte Trendwende“, sagte Vorstandschef Axel Nawrath gestern. Für das laufende Jahr ist er optimistisch, das Niveau halten zu können: „Die Zahl der Anträge hat sich in den ersten Monaten 2019 erfreulich entwickelt.“ Im Südwesten müssen jährlich 1500 sozial gebundene Wohnungen neu errichtet werden, um das Auslaufen der Mietpreisbindung auszugleichen.

Die grün-schwarze Regierung hat zuletzt ihre Wohnungsbauförderung auf 250 Millionen Euro erhöht. Allerdings wurden 2018 rund 100 Millionen Euro nicht abgerufen. Es fehle Bauland, viele Projekte hätten zurückgestellt werden müssen, weil die Baubranche zu wenige Kapazitäten habe, erläuterte Nawrath.

Die L-Bank hat nach Angaben ihres Vorstandschefs in den letzten Jahren die Förderung von bezahlbarem Wohnraum in den Mittelpunkt gestellt. Er verwies auf die 1550 Familien mit Kind, die dadurch Wohneigentum bilden konnten. Angesichts des Wohnungsmangels gebe es aber noch viel Arbeit, betonte Nawrath. Insgesamt hat die Bank für 8240 Wohneinheiten 650 Millionen Euro Förderdarlehen vergeben, nach 490 Millionen im Vorjahr.

Erfolgreiche Technologieparks

Für die Gründungs- und Mittelstandsförderung hat die L-Bank letztes Jahr 3,3 Milliarden Euro Kredite ausgegeben. „Das ist das höchste Niveau, das wir bisher gesehen haben“, sagte Nawrath. Es seien 8600 Unternehmen gefördert und dadurch 11 800 Arbeitsplätze geschaffen worden. Eine Zurückhaltung bei den Investitionen angesichts der konjunkturellen Eintrübung kann er nicht feststellen. „Die Zahlen des ersten Quartals zeigen das nicht.“ Die weltpolitischen Verwerfungen würden zunächst bei den international aktiven Konzernen landen, nicht bei den Handwerkern und Mittelständlern.

Als Erfolg verbuchte Nawrath die von der L-Bank aufgebauten Technologieparks in Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart und ganz aktuell in Freiburg. Da sei ein „fein austariertes Gebäudeangebot für technologieorientierte Unternehmen entstanden. Durch die Nähe der Zentren zu Universitäten werde der Technologietransfer von der Wissenschaft zur Wirtschaft unterstützt.

Deutlich gestiegen ist die Zahl der Elterngeldanträge, die von der L-Bank im Auftrag des Landes abgewickelt werden. 147 000 Anträge wurden 2018 gestellt, ein Plus von knapp 5000. Immer mehr Paare teilen sich die Erziehungszeit und entscheiden sich für die Variante „Elterngeld plus“. Mittlerweile nutze jedes fünfte Paar dieses Angebot. Die ausbezahlte Summe ist um gut fünf Prozent auf 993 Millionen Euro gestiegen.