Wirtschaft

Energie Mit frischem Geld Energiewende finanzieren / Villis-Nachfolger muss nicht unbedingt aus der Branche kommen

Land macht bei EnBW-Kapitalspritze mit

Archivartikel

Stuttgart.Die grün-rote Landesregierung will den angeschlagenen Stromkonzern Energie Baden-Württemberg (EnBW) doch mit einer Finanzspritze unterstützen. "Das Land ist zu einer Kapitalerhöhung bei der EnBW bereit", kündigte Finanzminister Nils Schmid (SPD) gestern am Rande einer Aufsichtsratssitzung an - einen Tag nachdem EnBW-Vorstandschef Hans-Peter Villis seinen Abschied angekündigt hatte.

Laut

...
Sie sehen 15% der insgesamt 2676 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00