Wirtschaft

Manfred Lautenschläger verabschiedet sich auf Hauptversammlung

Wiesloch.MLP-Gründer Manfred Lautenschläger, 79, hat sich auf seiner letzten Hauptversammlung als Aufsichtsratsmitglied von den Aktionären verabschiedet. „MLP ist zu dem geworden, was ich mir immer gewünscht habe“, sagte er am Donnerstagmorgen im Wieslocher Kongresszentrum Palatin. „Die Familie steht für immer zu dem Unternehmen.“ Sein Sohn Matthias Lautenschläger, 38, soll im Aufsichtsrat nachfolgen. 

Aktionärsvertreter Markus Kienle von der Schutzvereinigung für Kapitalanleger (SdK) lobte, wie geräuschlos der Wechsel im Aufsichtsrat verlaufen sei. „Da gibt es durchaus andere Beispiele, denken Sie nur an den Aufsichtsrat der Deutschen Bank.“  MLP-Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg erklärte in Richtung Manfred Lautenschläger: „Als Gründer hast du das Unternehmen aufgebaut und geprägt.“

Der Aufsichtsrat ernannte Lautenschläger zu seinem Ehrenvorsitzenden. Diese formale Entscheidung soll die Verbundenheit des Gründers mit MLP ausdrücken.

Zum Thema