Wirtschaft

Wabco Einigung auf Investitionen Anfang Juni?

Mannheim darf hoffen

Mannheim.Der Mannheimer Standort des Lkw-Bremsenspezialisten Wabco darf auf millionenschwere Investitionen hoffen. Entsprechende Verhandlungen zwischen Geschäftsführung und Arbeitnehmervertretern seien auf gutem Wege, sagte Thomas Hahl, Vize-Chef der IG Metall Mannheim, gestern. „Anfang Juni könnte es zu einer Entscheidung kommen.“ Details nannte er nicht. Die Unternehmensleitung lehnte auf Anfrage eine Stellungnahme ab.

Die Verhandlungen fallen in eine überaus wichtige Phase, denn Wabco steht vor einer Übernahme durch den Autozulieferer ZF Friedrichshafen. Das Geschäft soll Anfang 2020 über die Bühne gehen, Voraussetzung ist noch die Zustimmung der Wabco-Aktionäre und der Wettbewerbsbehörden. Wabco baut in Mannheim mit rund 350 Beschäftigten vor allem Radbremsen für Lkw, auch das entsprechende Kompetenzzentrum mit Forschung und Entwicklung ist am Standort untergebracht. Kommt es zu den Investitionen, würden die Arbeitsplätze in Mannheim natürlich erheblich sicherer.