Wirtschaft

Messe IFA Britischer Anbieter stellt Funklautsprecher vor

Marke Braun kehrt zurück

Berlin.Die deutsche Marke Braun ist nach langer Abwesenheit auf den Audio-Markt zurückgekehrt. Hinter dem Comeback auf der Technik-Messe IFA mit drei Funklautsprechern steht der britische Audio-Spezialist Pure. Die Briten haben nicht nur die Marke Braun lizenziert, sondern auch das Braun-Design übernommen. Vorbild ist die Lautsprecherserie Braun Audio LE aus dem Jahr 1959, die noch vom legendären Designer Dieter Rams entworfen wurde. Die Produktion von Hifi-Geräten von Braun war 1990 eingestellt worden.

Mit den drei am Donnerstag in Berlin vorgestellten Braun-Lautsprechern in einem Gehäuse aus Aluminium tritt Pure vor allem gegen Sonos und Bose an. Die Klangtechnik hat Pure selbst entwickelt. Bei der Vernetzungtechnik setzen die Briten auf Apple und Google. Mit AirPlay 2 und Chromecast kann Musik von einem Smartphone oder Tablet Computer auf die Lautsprecher gestreamt werden, ähnlich wie zum Beispiel bei Sonos auch in mehreren Räumen.

Die Lautsprecher sind eher am oberen Ende der Preise für Funklautsprecher positioniert (je nach Größe und Klangvolumen 379 Euro für den LE01, 799 Euro für den LE02 und 1199 Euro für das Spitzenmodell LE03). 

Zum Thema