Wirtschaft

Mehr investieren!

Man fragt sich nur: wann? Wann gleicht sich die Wirtschaft im Osten jener im Westen an? Fast drei Jahrzehnte nach der Wende verdienen Beschäftigte in den neuen Bundesländern immer noch viel weniger als Arbeitnehmer in den alten. Das zeigen die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Es fehlen schlicht die Unternehmen. Die unbefriedigende Erkenntnis daraus: Bis gleiche Arbeitsmarktbedingungen herrschen, wird es noch dauern.

Dabei würde es auch nichts bringen, wenn der Staat nun in blinden Aktionismus verfällt, indem er zum Beispiel anfängt, am Mindestlohn zu schrauben. Bei seiner Einführung wurde den schwachen ostdeutschen Unternehmen bereits viel zugemutet. Eine Erhöhung auf zwölf Euro, wie sie die Linke nun vorschlägt, würde ihnen stark zusetzen und vielleicht sogar Arbeitsplätze gefährden.

Viel wichtiger wäre es, in Bildung und Infrastruktur zu investieren. Anreize schaffen, lautet die Devise. Unternehmen müssen die ostdeutschen Bundesländer als attraktive Standorte für sich entdecken und sich dort niederlassen.

Zum Thema