Wirtschaft

Pharma Stefan Oschmann will Bezahlung abhängig vom Behandlungserfolg machen / Heftige Debatte in den Vereinigten Staaten

Merck-Chef verlangt neues Preismodell für Arzneien

Archivartikel

Darmstadt.Der Chef des Darmstädter Pharma- und Chemiekonzerns Merck, Stefan Oschmann, fordert neue erfolgsabhängige Bezahlmodelle für Arzneien. Im Gesundheitssystem herrsche noch ein „altes, überkommenes Denken“, bei dem etwa pro Tablette oder Injektion vergütet werde, sagte Oschmann dem „Handelsblatt“. „Ärzte und Kliniken werden dafür bezahlt, was sie tun, und nicht dafür, was sie erreichen“,

...

Sie sehen 19% der insgesamt 2157 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00