Wirtschaft

Urteil Bundesgerichtshof hat strenge Anforderungen für Wohnungskündigungen aus wirtschaftlichen Gründen aufgestellt / Vermieter brauchen "berechtigtes Interesse"

Mieter müssen Geschäft nicht weichen

Archivartikel

Karlsruhe/St Blasien.Eine Wohnungskündigung aus wirtschaftlichen Interessen muss aus Sicht der Bundesgerichtshof (BGH) sorgfältig begründet werden. "Das ist kein Selbstläufer", sagte die Vorsitzende Richterin Karin Milger bei der Urteilsverkündung gestern in Karlsruhe. Eine Kündigung sei nur zulässig, wenn dem Eigentümer andernfalls ein erheblicher Nachteil entstünde und diesen dürfe er "nicht nur pauschal,

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2815 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema