Wirtschaft

Mietpreisniveaus 2018 in der Region: Informationen zu den verwendeten Daten

Bei den dargestellten Mietniveaus haben wir Daten der Hamburger Beratungsfirma F+B als Grundlage übernommen. Das Unternehmen wertet regelmäßig Neuvermietungs- und Kaufangebote für Wohn- und Gewerbeimmobilien aus, die regional und überregional inseriert, also öffentlich angeboten werden. Nicht enthalten sind folglich Wohnungsangebote, die von Anbietern direkt vermarktet werden, ohne sie öffentlich - etwa in Zeitungen oder im Internet - anzubieten. Die erhobenen Daten werden von F+B bereinigt und fließen in eine Datenbank, in der bislang Unternehmensangaben zufolge gut 30 Millionen Objekte vorhanden sind.

Unser Mietvergleich legt eine sogenannte Referenz- oder Normalwohnung zugrunde, für die ein neuer Mietvertrag abgeschlossen werden soll. Diese fiktive Wohnung hat folgende Eckdaten: 75 Quadratmeter groß, etwa zehn Jahre alt, Ausstattung und Zustand normal. Die dargestellten Quadratmeterpreise beziehen sich auf das Jahr 2018 (F+B-Marktmonitor, Datenstand: 3. Quartal 2018, Betrachtungszeitraum: 2018).

Beim Vorjahresvergleich beziehen wir uns auf die Daten für dieselbe Referenzwohnung (F+B-Marktmonitor, Datenstand: 3. Quartal 2017, Betrachtungszeitraum: 2017). 

Für den neuen Heidelberger Stadtteil Bahnstadt liegen noch keine Daten vor. Baubeginn für die ersten Wohnungen war im Juli 2010, daher kann eine zehn Jahre alte Referenzwohnung für diesen Stadtteil noch nicht dargestellt werden.

Die zugrundeliegende statistische Berechnung der Mietniveaus und der Mietentwicklung der letzten zehn Jahre lässt zwar keine direkten Rückschlüsse auf einzelne Mietangebote in den dargestellten Kommunen zu. Die im F+B-Marktmonitor verwendete Methodik (hedonische Schätzung für ein Referenzobjekt) ermöglicht jedoch Vergleiche zwischen der Marktmietenentwicklung von Kommunen, deren realer Wohnungsbestand zum Teil erheblich voneinander abweichen kann. (red)

Mehr dazu:

F+B Marktmonitor

Hedonische Bewertungsmethode (Wikipedia)

Übersicht zu hedonischen Methoden (Statistisches Bundesamt)