Wirtschaft

Fresenius Anonyme Hinweise auf Missstände bei US-Arzneimittelhersteller Akorn / Bad Homburger Konzern erwägt Rückzug / Rekordergebnisse für 2017

Milliarden-Übernahme droht zu platzen

Archivartikel

Bad Homburg.Die geplante milliardenschwere Übernahme des US-Arzneiherstellers Akorn wird zum Dauerärgernis für Fresenius. Bei dem Unternehmen geht der hessische Gesundheitskonzern Vorwürfen nach möglichen Missständen in der Produktentwicklung nach, wie Fresenius am Montagabend in Bad Homburg mitteilte. Zuvor habe es anonyme Hinweisbriefe gegeben, sagte Fresenius-Chef Stephan Sturm. Er schloss gestern den

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2840 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema