Wirtschaft

MLP rechnet mit höherem Gewinn

Archivartikel

Wiesloch.Der Finanzdienstleister MLP rechnet für das Geschäftsjahr 2020 mit einem höheren Gewinn als bisher geplant. Wie das Unternehmen mit Sitz in Wiesloch am Dienstag mitteilte, geht es davon aus, die bisherige Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zu übertreffen. Im April 2020 hatte MLP mitgeteilt, dass es ein EBIT zwischen 34 und 42 Millionen Euro erwartet, im Sommer teilte der Finanzdienstleister dann mit, dass er voraussichtlich das obere Ende dieser Spanne erreichen wird. Jetzt legt das Unternehmen noch einmal nach.

„Schon heute lässt sich absehen, dass wir nochmals besser abschneiden werden als zuletzt prognostiziert. Damit erzielen wir unter den deutlich erschwerten Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie ein sehr gutes Ergebnis. Es unterstreicht die Stärke, die wir aufgebaut haben“, wird Vorstandsvorsitzender Uwe Schroeder-Wildberg in einer Mitteilung zitiert.

Das Unternehmen profitiere in der Corona-Krise davon, dass es sich in den vergangenen Jahren breiter aufgestellt habe. So habe man Rückgänge „in einzelnen Beratungsfeldern durch Zuwächse in anderen mehr als ausgleichen“ können, sagte Schroeder-Wildberg. Vor allem die „performance-abhängigen Vergütungen“, die für die Wertentwicklung von Anlagen im Vermögensmanagement anfallen, hätten die bisherigen Planungen im vierten Quartal deutlich übertroffen. 2019 hatte MLP ein EBIT von 47,1 Millionen Euro erreicht.

Zum Thema