Wirtschaft

Finanzen Wieslocher Konzern hat Interesse an Industriemakler

MLP vor Zukauf

Archivartikel

Wiesloch.Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP steht kurz davor, den Versicherungsmakler RVM aus Eningen im Süden Baden-Württembergs zu übernehmen. Ein Vertrag könnte im ersten Quartal dieses Jahres geschlossen werden, hieß es in einer Mitteilung. Die Verhandlungen seien „aussichtsreich“. RVM kauft betriebliche Versicherungen für den Mittelstand ein, etwa, um Fuhrparks gegen Schäden abzusichern. RVM hat nach eigenen Angaben 2000 Kunden und mehr als 200 Mitarbeiter. 2019 lag der Umsatz laut „Süddeutscher Zeitung“ („SZ“) bei rund 25 Millionen Euro.

Im Falle einer Übernahme soll RVM als Marke sowie Unternehmen mit dem heutigen Management unverändert erhalten bleiben. Zum Kaufpreis machte MLP am Donnerstag keine Angaben. Laut „SZ“ könnte er zwischen 40 und 50 Millionen Euro betragen.

MLP-Vorstandsvorsitzender Uwe Schroeder-Wildberg hatte zuletzt stets Zukäufe in Aussicht gestellt. Mit der möglichen Übernahme von RVM wollen die Wieslocher ihr Angebot abrunden und die Marktposition mit Gewerbe- und Industrieversicherungen strategisch ausbauen. In den vergangenen Jahren hatte MLP unter anderem mit Übernahmen von Feri, Domcura und Deutschland.Immobilien das Geschäft mit Firmenkunden in der betrieblichen Altersvorsorge, mit institutionellen Anlegern sowie mit Vermittlern im Markt auf- und ausgebaut. 

Zum Thema