Wirtschaft

Burschenschaften

Nach "Hitlergruß"-Foto: Geschäftsführer von MVV-Tochter entlassen

Archivartikel

Mannheim/Heidelberg.Nachdem das pikante Foto eines Geschäftsführers einer Tochterfirma des Mannheimer Energieunternehmens MVV aufgetaucht war, hat die MVV nun reagiert - dem Mann wurde fristlos gekündigt. Am Montag war der Mann bereits freigestellt worden. Auf der Fotografie ist der Mann mit einem Bierkrug zu erkennen. Er sitzt im Haus der Heidelberger Burschenschaft Normannia. Neben ihm ein anderer Mann, der eindeutig den verbotenen "Hitlergruß" zeigt.

"Nach der gestern unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe erfolgten sofortigen Freistellung hat MVV nun heute die endgültige Trennung von dem Mitarbeiter vollzogen und den Arbeitsvertrag gekündigt", schreibt ein Sprecher des Unternehmens am Dienstag auf Anfrage dieser Redaktion. "Gleichzeitig wurde er als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft abberufen."

Der Unternehmenssprecher bekräftigte zur Begründung erneut, dass das Unternehmen keinerlei Nähe zu rechtsradikalen Positionen duldet. MVV stehe für Toleranz, Vielfalt und Gerechtigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft.  

Die Fotografie ist zuerst auf der Webseite des linken Netzwerks indymedia.org veröffentlicht worden.

Zum Thema