Wirtschaft

ThyssenKrupp

Niedergang eines Imperiums

Von Kirsten Bialdiga und Maximilian Plück

Der Besuch kommt meist unangekündigt. Jederzeit kann es im 19. Jahrhundert passieren, dass ein Vorgesetzter bei einem Krupp-Arbeiter zu Hause nach dem Rechten sieht. Er will dann wissen, ob es dort reinlich zugeht und ob es aufrührerische Zeitschriften gibt. Denn Konzernpatriarch Alfred Krupp tut zwar einiges für seine Arbeiter, aber er fordert

...

Sie sehen 3% der insgesamt 18491 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema