Wirtschaft

Medien Regionale Sender steigern Zahl der Hörer

Plus für bigFM und Radio Regenbogen

Mannheim.Die beiden privaten Radiosender Radio Regenbogen und bigFM bauen ihre starke Position aus. Das belegt die neue Medien-Analyse „ma audio“. Demnach schalten täglich rund 1,8 Millionen Menschen die beiden Programme des Mannheimer Medienhauses Radio Regenbogen ein („Radio Regenbogen“ und „Regenbogen Zwei“). Das ist ein Plus von 138 000 Hörern – und ein Allzeithoch. Die Reichweite pro Durchschnitts-Stunde stieg um 40 000 auf 340 000 Hörer. Unter baden-württembergischen Sendern ist das der höchste absolute Reichweitengewinn. „Dass wir unsere Reichweite auf hohem Niveau nochmals so deutlich steigern konnten, ist ein großer Erfolg, der unsere strategische Ausrichtung bestätigt“, wird Klaus Schunk, Geschäftsführer und Programmdirektor, auf der Internetseite von „Radio Regenbogen“ zitiert.

Bei jungen Menschen beliebt

Mit rund 2,2 Millionen Hörern am Tag hat bigFM einen weiteren Zuwachs erreicht und ist in der Zielgruppe 14 bis 29 Jahre erneut reichweitenstärkster privater Radiosender Deutschlands. Verglichen mit dem Vorjahr stieg die Reichweite um mehr als 15 Prozent, so dass bigFM 326 000 Hörer in der Durchschnitts-Stunde erreicht. Programmdirektor Patrick Morgan sagte laut Mitteilung, das Medium Radio wachse bei jungen Menschen auf hohem Niveau und bleibe beliebt.

Zu den Gesellschaftern der beiden Radiosender zählt die Mediengruppe Dr. Haas, in der unter anderem der „Mannheimer Morgen“, der „Bergsträßer Anzeiger“, die „Fränkischen Nachrichten“ und die „Schwetzinger Zeitung“ erscheinen. Die Medien-Analyse „ma audio“ ermittelt zwei Mal pro Jahr die Reichweiten von Radiosendern. Bundesweit werden dazu fast 70 000 Menschen nach ihrem Radioverhalten befragt. jung