Wirtschaft

Übernahme: Sportwagenbauer lehnt Einstiegsangebot der Wolfsburger trotz angespannter Finanzlage ab

Porsche will bei VW nicht einlenken

Archivartikel

Stuttgart/Wolfsburg. Die gemeinsame Zukunft von Europas größtem Autobauer VW und seinem hoch verschuldeten Großaktionär Porsche wird immer fraglicher. Ein Angebot aus Wolfsburg, für Milliarden knapp die Hälfte der Porsche AG zu übernehmen, schlugen die Stuttgarter gestern aus. Welche Konsequenzen aus der Abfuhr folgen, ist zunächst offen. Bei VW hieß es dazu nur "kein Kommentar". Auch ob das

...
Sie sehen 18% der insgesamt 2312 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00