Wirtschaft

Siemens Klimadebatte bestimmt Hauptversammlung

Proteste vor Aktionären

München.Drinnen ringt Siemens-Chef Joe Kaeser um die Deutungshoheit in der Klimadebatte, draußen singen Hunderte Protestierende gegen Kohlendioxid und Treibhausgase. Die Hauptversammlung des Siemens-Konzerns stand im Zeichen der Frage, ob der Konzern Aufträge für klimaschädliche Projekte annehmen darf. Dabei geht es inzwischen um mehr als die Lieferung einer Zugsignalanlage im Wert von 18 Millionen Euro für das riesige Kohlebergbauprojekt des Adani-Konzerns in Australien, an der sich der Streit entzündet hat.

Dass Siemens wegen dieses „unseligen Projekts in Australien“ zur „Zielscheibe doch zahlreicher Umweltaktivisten“ geworden sei, nannte Kaeser „schon fast grotesk“. Schließlich sei Siemens „erst in der zweiten Ableitung“ beteiligt. Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer sagte dagegen: „Es geht hier nicht nur um Adani, es geht hier nicht nur um eine Kohlemine.“ Vielmehr gehe es „um Grundsatzentscheidungen.“ dpa

Zum Thema