Wirtschaft

Pharma Fritz Gerber im Alter von 91 Jahren gestorben

Roche an die Weltspitze geführt

Archivartikel

Basel/Mannheim.Der langjährige Roche-Geschäftsführer Fritz Gerber ist am 10. Mai im Alter von 91 Jahren gestorben. Dies teilte der schweizer Pharmakonzern am Montag mit. Der studierte Jurist hatte über mehr als zwei Jahrzehnte in einer Doppelfunktion als Konzernchef (1978-1998) und Verwaltungsratspräsident (1978-2001) die Entwicklung von Roche zu einem global führenden Gesundheitsunternehmen geprägt. Er blieb zeitlebens als Ehrenpräsident eng mit Roche verbunden.

Seit Ende der siebziger Jahre wurden unter Gerber die Konzern- und Führungsstrukturen von Roche grundlegend erneuert und modernisiert – von der Fokussierung auf die Kerngeschäfte bis zur Modernisierung der Kapitalstruktur. Damit entstand bei Roche ein Klima des Aufbruchs, das bis heute unternehmerisches Denken und Handeln fördert und den Mitarbeitenden viel Entfaltungsspielraum gibt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gerber nahm zahlreiche Großakquisitionen vor. Dazu gehören die Mehrheitsbeteiligung an Genentech (Biotechnologie) sowie der Erwerb der PCR-Technologie und die Übernahme von Boehringer Mannheim, die Roche weltweit an die Spitze der Molekular- und Labordiagnostik führte. Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit engagierte sich Fritz Gerber für Bildung und Kultur. 

Zum Thema