Wirtschaft

KfW Vorstandschef Ulrich Schröder gibt Amt auf

Rückzug zum Jahresende

Frankfurt.Im Mai 2016 war Ulrich Schröder (Bild) noch guten Mutes. „Es geht mir gut, aber ich muss mich noch stärken. Einen Marathon kann ich noch nicht laufen“, scherzte der Vorstandschef der staatlichen Förderbank KfW. Fünf Monate zuvor hatten die Ärzte eine Krebserkrankung festgestellt.

Seitdem ist er nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetaucht, die mittlerweile viertgrößte deutsche Bank wird von seinem Stellvertreter Günther Bräunig kommissarisch geleitet. Jetzt gibt Schröder sein Amt zum Jahresende aus gesundheitlichen Gründen endgültig auf. Das teilte er gestern dem Verwaltungsrat der Bank und dessen Vorsitzenden, Finanzminister Peter Altmaier, mit.

Eigentlich wäre Schröders Vertrag bis 2020 gelaufen. Als Nachfolger von Ingrid Matthäus-Meier steht er seit August 2008 an der Spitze der Bank und hat sie aus einer schweren Krise wieder deutlich in die Gewinnzone geführt. Der stellvertretende KfW-Chef Günther Bräunig soll Nachfolger von Ulrich Schröder werden. Der Verwaltungsrat schlug den 62-jährigen Manager gestern für das Amt vor, wie die KfW in Frankfurt mitteilte. otr/dpa (Bild: dpa)