Wirtschaft

Post Streit um Vorruhestandsregelung für Briefträger / Kostensenkung wegen Gewinneinbruchs

„Schwere körperliche Arbeit“

Archivartikel

Bonn.Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen. Die Gewerkschaft DPVKOM kritisiert, dass Postboten nicht ab einem Alter von 55 Jahren in den Ruhestand gehen dürfen. „Den Zustellern soll kein solches Angebot gemacht werden“, sagte die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus der „Welt am Sonntag“. Dabei müssten

...

Sie sehen 29% der insgesamt 1391 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00