Wirtschaft

Unternehmen Klimaaktivistin Neubauer lehnt Angebot ab

Siemens trotzt Kritik

Berlin/München.Der Industriekonzern Siemens hält trotz Protesten von Klimaschützern an einer wichtigen Zulieferung für ein umstrittenes Kohlebergwerk in Australien fest. Das teilte Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser am Sonntagabend auf Twitter mit. Die Adani Group will eines der größten Kohlebergwerke der Welt aufbauen.

Rund um diese Entscheidung hatte sich zuvor ein Dialog mit der Klimaaktivistin Luisa Neubauer entwickelt. Dieser hatte der Siemens-Chef einen Sitz im Aufsichtsgremium des künftigen Unternehmens Siemens Energy angeboten – den Neubauer aber ablehnte. „Ich werde das Angebot persönlich nicht annehmen können, habe aber Siemens darum gebeten, das Angebot an einen Vertreter der Scientists for Future weiterzugeben“, sagte Neubauer. Siemens lehnt dies ab. Bei Scientists for Future sind Wissenschaftler organisiert, die die Fridays for Future-Bewegung unterstützen. dpa

Zum Thema