Wirtschaft

Urteil Gewerkschaftsboss unterliegt vor Gericht

Sixt-Werbung zulässig

Archivartikel

Dresden.Der Chef der Lokführergewerkschaft (GDL), Claus Weselsky (Bild), muss eine Werbung des Autovermieters Sixt mit seinem Foto und der Bezeichnung „Mitarbeiter des Monats“ hinnehmen. Das entschied gestern das Oberlandesgericht (OLG) Dresden und wies damit die Berufung des Klägers gegen ein Urteil des Landgerichts Leipzig zurück. Einen Anspruch auf Zahlung einer Lizenzgebühr habe er ebenfalls

...

Sie sehen 36% der insgesamt 1096 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00