Wirtschaft

Musik Streaming-Marktführer kauft zwei Spezialfirmen

Spotify setzt auf Podcasts

Stockholm.Musikstreaming-Marktführer Spotify will über sein bisheriges Kerngeschäft hinauswachsen. Als ersten Schritt nimmt sich das Unternehmen aus Schweden den Markt für Podcasts vor – im Kern sind das übers Internet vertriebene Radiosendungen.

Spotify kaufte dafür zwei Spezial-Firmen aus dem Bereich. Gimlet ist eine Produktionsfirma hinter mehreren populären Podcast-Programmen, Anchor eine App für Aufnahme und Vertrieb von Podcasts. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Spotify wolle zur Nummer eins bei Produktion und Verbreitung von Podcasts werden, sagte Gründer und Chef Daniel Ek. Er sieht große Wachstumsmöglichkeiten in dem Markt, weil er davon ausgeht, dass es beim Radio eine ähnliche Verlagerung ins Netz geben wird wie beim Fernsehen mit Mediatheken und Streaming-Diensten, bei denen Inhalte direkt aus dem Netz abgespielt werden.

Zusammen mit der Gratis-Version kommt Spotify aktuell auf 207 Millionen Nutzer. Der Quartalsumsatz wuchs um 30 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Euro. Der Gewinn lag bei 442 Millionen Euro nach zuletzt 43 Millionen Euro – die aber größtenteils auf Bewertungseffekte zurückgingen.