Wirtschaft

Bilanz Spezialist für Bildung sowie Gesundheit wächst

SRH legt bei Umsatz und Ergebnis zu

Archivartikel

Heidelberg.Der Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsspezialist SRH hat im Geschäftsjahr 2019 spürbar zugelegt. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um sieben Prozent auf 1,01 Milliarden Euro. Zu dem Anstieg habe überwiegend der Ausbau des bestehenden Geschäfts beigetragen, der Umsatz sei in allen drei Geschäftsbereichen – Hochschulen, Bildung und Gesundheit – gestiegen. Das Betriebsergebnis stieg auf 25,9 Millionen Euro (Vorjahr: 24,0), der Überschuss legte auf 25,6 Millionen Euro (22,6) zu.

„Prüfen Akquisitionen“

„Die SRH ist nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2019 wirtschaftlich solide aufgestellt, um jetzt gut mit den Folgen der Corona-Krise umgehen zu können“, sagte Vorstandsvorsitzender Christof Hettich. „Als gemeinnütziges Stiftungsunternehmen investieren wir weiterhin, um unsere Angebote auszubauen, und prüfen Akquisitionen, die uns qualitativ voranbringen.“ So habe die SRH im ersten Halbjahr 2020 die Klinikum Burgenlandkreis GmbH erworben, zu der zwei Kliniken in Naumburg und Zeitz gehören. Bereits im vergangenen Jahr hatte die SRH die Bildungsakademie für Alten- und Krankenpflege in Dortmund übernommen und damit ihr Portfolio um das Fachgebiet Pflege ausgebaut.

Das SRH-Eigenkapital ist der Mitteilung auf 732,6 Millionen Euro angewachsen, dies entspreche einer Eigenkapitalquote von 58,4 Prozent. In den bundesweit 46 SRH-Unternehmen sind nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr mehr als 1,2 Millionen Bildungskunden und Patienten betreut worden. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um 558 auf 15 059.