Wirtschaft

China Premierminister Li entwirft ein düsteres Bild der Konjunkturlage / Öffnung für ausländische Investoren und Steuersenkungen sollen neuen Schwung bringen

Staatswirtschaft steht unter Druck

Archivartikel

Peking.Chinas Wirtschaft boomt nicht mehr, aber für das Militär ist reichlich Geld da. Das Haushaltsdefizit steigt, doch Premier Li Keqiang reißt noch größere Löcher in die Staatskasse, indem er die Steuern und Sozialabgaben senkt. Irgendwie muss der Regierungschef die zweitgrößte Volkswirtschaft wieder auf Trab bringen. Aber in seinem Rechenschaftsbericht zum Auftakt der Jahrestagung des

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4063 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema