Wirtschaft

Standort IHK tauscht sich mit Unternehmern aus

"Stark durch Innovation und Wissen"

Eberbach.Eberbach liegt am "äußersten Zipfel" der Metropolregion Rhein-Neckar. So drücken es viele Unternehmer aus. Rund 14 800 Menschen leben in der Stadt. Sie liegt 30 Kilometer östlich von Heidelberg.

"Der Odenwald und insbesondere der Wirtschaftsraum Eberbach sind geprägt durch starke mittelständische Betriebe", erklärt Axel Nitschke, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, bei einem runden Tisch mit Unternehmern in Eberbach. Die Betriebe seien vor allem durch Innovation und Wissen stark. "Es ist bemerkenswert, wie sie in ihren Marktnischen häufig mit größeren Wettbewerbern aus den Metropolen mithalten."

Die Unternehmen in Eberbach wissen, dass sie nicht am Nabel der Welt sitzen. Es ist schwierig, gut ausgebildete junge Menschen zu bekommen. Unweit befindet sich die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) im benachbarten Mosbach. Timo Mosca, Chef des gleichnamigen Herstellers von Verpackungsmaschinen aus Waldbrunn, kritisiert die Stadt Mosbach dafür, eine Zweitwohnsitzsteuer eingeführt zu haben. Das treffe vor allem Studenten der Dualen Hochschule und könnte aus seiner Sicht dazu führen, dass sie sich an einer anderen Hochschule oder Universität einschreiben.

Harter Preiskampf

Der Einzelhandel steht in schwierigem Wettbewerb mit Mannheim und Heidelberg. Auch Heilbronn ist nicht weit. Für Kunden müsse es sich lohnen, in Eberbach einzukaufen, erklärt Andreas Wiese, der Ronald Schmitt Design leitet. Er moniert den "knallharten Verdrängungswettbewerb" auf dem Möbelmarkt. Es gehe nur noch um Preise und Konditionen, nicht mehr um das Produkt selbst. Roland Schmitt Design sieht die Nische deshalb bei Möbel, das individuell nach Kundenwünschen gefertigt werde. Alles andere sei aussichtslos, findet Wiese. "Einen Tisch mit vier Füßen kann jeder bauen."

Das größte Unternehmen in Eberbach ist Gelita, der Weltmarktführer für Gelatine. Bis in die 1930er Jahre geht die Geschichte zurück. Die Fabrik im Odenwald ist eine von 21 Fabriken weltweit. Eberbach sei ein bedeutender Standort für den Konzern, sagt Marketing-Chef Michael Teppner beim runden Tisch. Dort werden Gelatine-Produkte für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie hergestellt.

Zum Thema