Wirtschaft

BEV-Insolvenz

Stromlieferung ist garantiert

Archivartikel

Mannheim/Leipzig.Geht der Energieversorger pleite, bleiben die Kunden nicht im Dunkeln sitzen. In diesem Fall springt der örtliche Grundversorger ein, erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen. Diese Unternehmen sind gesetzlich zur sogenannten Ersatzversorgung verpflichtet. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass der Stromanbieter BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft insolvent ist. In der Metropolregion Rhein-Neckar sind allein in Weinheim rund 300 Kunden von der Pleite betroffen.

Der Insolvenzantrag beendet nicht automatisch bestehende Stromverträge. Diese müssen jetzt mit einem Schreiben an den Versorger gekündigt werden, raten die Verbraucherschützer. Eine Einzugsermächtigung sollte vorsichtshalber widerrufen werden. Hat das Unternehmen noch Forderungen, sollten Verbraucher diese genau prüfen und in jedem Fall nicht an die BEV, sondern allenfalls an den Insolvenzverwalter überweisen. dpa/fas