Wirtschaft

Deutsche Bank 942 Millionen Euro Verlust im dritten Quartal

Umbau sorgt für rote Zahlen

Frankfurt.Der radikale Konzernumbau hat die Deutsche Bank auch im dritten Quartal in die roten Zahlen gestürzt. Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Fehlbetrag von 942 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. „Die Transformation ist in vollem Gang, mit spürbaren Fortschritten auf der Kostenseite und beim Risikoabbau“, sagte Vorstandschef Christian Sewing. In seinen vier Kerngeschäftsbereichen habe das Institut Gewinne erzielt.

Vor Steuern verbuchte der Konzern einen Verlust von 687 Millionen Euro. Allerdings musste die Bank auch wegen der Einstellung ihres Aktienhandels einen überraschend deutlichen Rückgang ihrer Erträge hinnehmen. Mit knapp 5,3 Milliarden Euro fielen sie 15 Prozent niedriger aus als ein Jahr zuvor und verfehlten zudem die Erwartungen von Branchenexperten.

Konzernchef Sewing will mit einer grundlegenden Neuausrichtung die Dauerkrise des Instituts beenden. Das Investmentbanking, das dem Geldhaus milliardenschwere Strafen einbrockte, wird kräftig gestutzt. Kern soll künftig die neue Sparte Unternehmensbank sein, die sich um Mittelständler, Familienunternehmen und multinationale Konzerne kümmert. dpa

Zum Thema