Wirtschaft

Auto: 2 Konzern will 2039 CO-neutral unterwegs sein

Umbruch bei Daimler

Stuttgart.Die großen Konzerne überbieten sich derzeit mit Plänen zum Klimaschutz. Der Stuttgarter Autohersteller Daimler macht nun Pläne für die Neuwagen-Flotte in 20 Jahren: Bis 2039 will Daimler dafür sorgen, dass die weltweit verkauften Neuwagen CO2-neutral unterwegs sind. Welche Technologien allerdings genau zum Einsatz kommen werden, ist noch offen. „Jetzt zu sagen, exakt in jedem Markt der Welt, wo die Reise hingeht, das wäre nicht seriös“, sagte Entwicklungsvorstand Ola Källenius. Aktuell liege der Fokus auf der batterieelektrischen Mobilität. Autos mit reinen Verbrennungsmotoren sind in dem Plan aber offensichtlich nicht mehr vorgesehen.

Synthetische Kraftstoffe

Um das Ziel zu erreichen, plane man, nur noch Elektroautos und Fahrzeuge mit Plug-In-Hybrid-Motoren zu verkaufen, sagte der Leiter der Motorenentwicklung, Torsten Eder. Eine zweite Bedingung sei, dass die Verbrennungsmotoren in den Hybrid-Fahrzeugen mit synthetischen Kraftstoffen betrieben werden können, die aus regenerativen Energien gewonnen werden und somit CO2-neutral sind. Solche Kraftstoffe sind derzeit noch nicht am Markt verfügbar.

Die Klimaziele kommen nicht ganz freiwillig. Auf EU-Ebene ist Daimler angesichts der stark diskutierten Grenzwerte gezwungen, den CO2-Ausstoß der jährlich verkauften Autos zu senken. Bis 2021 muss der Wert von zuletzt 132 auf 102 Gramm je Kilometer sinken. Bis 2030 sollen davon weitere 37,5 Prozent abgehen.

Mit den Plänen bleibt Daimler hinter den Ankündigungen anderer Konzerne zurück. Der schwedische Autohersteller Volvo hatte bereits vor zwei Jahren erklärt, sich ab 2019 vom Verbrennungsmotor zu verabschieden. dpa