Wirtschaft

Strom Grüne kritisieren Vergünstigungen für Firmen

Umstrittener Preisnachlass

Berlin.Deutsche Industrieunternehmen sparen durch Vergünstigungen auf Strompreise Milliardenbeträge. Im Jahr 2017 summierten sich die Einsparungen auf mehr als sieben Milliarden Euro, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervorgeht.

Im Jahr 2017 entfiel laut Bundesregierung mit rund sechs Milliarden Euro der größte Teil der Vergünstigungen auf Regelungen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Bestimmte Unternehmen wie Stahlwerke, die in der Produktion besonders viel Strom verbrauchen, müssen einen geringeren Beitrag zum Ausbau erneuerbarer Energien sowie der Stromnetze leisten. Begünstigungen für einzelne Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, seien zwar berechtigt, sagte der der stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende Oliver Krischer. „Aber hier ist offenbar ein Subventionsgestrüpp entstanden, das zum echten Strompreistreiber geworden ist.“