Wirtschaft

Mode Hockenheimer Kürschnerin Susanne Plappert-Piller legt hohe Standards an – und hadert mit dem Image ihres Berufs

Umstrittenes Geschäft mit Pelzen

Archivartikel

Rhein-Neckar.Als Ludwig Plappert 1947 in den Trümmern der Mannheimer Innenstadt einen Kürschner-Betrieb gründet, dauert es nicht lange und Kunden sowie Nachbarn sprechen ihn mit „Herr Doktor“ an. „Mein Opa und alle anderen Kürschner auch haben damals noch weiße Arbeitskittel getragen – eben wie Ärzte“, klärt Susanne Plappert-Piller auf. In der Nachkriegszeit war der Beruf des Kürschners hoch angesehen. Die

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4857 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema