Wirtschaft

Energie Deutlich weniger Kohle für Erzeugung benötigt

Verbrauch geht zurück

Archivartikel

Berlin.Der Energieverbrauch in Deutschland wird in diesem Jahr nach vorläufigen Berechnungen um rund zwei Prozent auf 437 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten zurückgehen. Da der Verbrauch von Kohle in den ersten neun Monaten besonders stark rückläufig war, sei auch von einem merklichen Rückgang der CO2-Emissionen auszugehen, teilte die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) in Berlin mit. Dazu liegen jedoch noch keine Berechnungen vor.

Die Energiewirtschaft habe in den ersten neun Monaten ihre CO2-Emissionen um 40 Millionen Tonnen gegenüber dem Vorjahreszeitraum verringert, teilte der Branchenverband BDEW in Berlin mit. Damit werde sie ihr Klimaziel von 40 Prozent weniger CO2 gegenüber 1990 bereits in diesem Jahr erreichen und nicht erst 2020. „Keine andere Branche hat es bisher geschafft, den CO2-Ausstoß so drastisch zu reduzieren“, sagte BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer. „Für die anderen Sektoren heißt es jetzt Ärmel hochkrempeln.“ Vor allem im Mobilitäts- und Gebäudebereich gebe es noch einiges zu tun. dpa

Zum Thema