Wirtschaft

Internet Zwischen Befürwortern und Gegnern des digitalen Urheberrechtes ist ein heftiger Streit entbrannt / Morgen soll in Brüssel die Entscheidung fallen

Verlage fordern Geld von Google & Co

Archivartikel

Brüssel.Es geht um nicht weniger als die Informationsfülle im Internet. Autoren, Journalisten und ihre Verlage sorgen für Inhalte – Suchmaschinen wie Google greifen Bilder und Texte derzeit ab, ohne zu zahlen. Morgen entscheidet das Europäische Parlament. Die Reform des digitalen Urheberrechtes – Leistungsschutzrecht genannt – eskaliert. Während die Gegner das Ende des freien Netzes befürchten, sehen

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3245 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00