Wirtschaft

Mobilität VW und Opel investieren in Elektroantrieb

Viel Geld für Batterien

Archivartikel

Kaiserslautern.Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hofft auf eine Renaissance der Batterieproduktion in Deutschland. „Es besteht die Perspektive, dass in wenigen Jahren die Produktion von Batteriezellen an diesen Standort zurückkehrt“, sagte der CDU-Politiker am Freitag in Kaiserslautern. Dort will der Autohersteller Opel mit der Konzernmutter PSA und der französischen Total-Tochter Saft ab 2024 Batteriezellen für Elektroautos produzieren. Opel zufolge sollen zwei Milliarden Euro in die größte Batteriezellproduktion für Elektrofahrzeuge in Deutschland investiert werden. Rund 2000 Arbeitsplätze sind geplant. Laut Altmaier will sich der Bund mit einem dreistelligen Millionenbetrag an der Investition beteiligen.

Volkswagen will unterdessen die Kapazität seiner geplanten Batteriezellfabrik in Salzgitter um die Hälfte aufstocken. Statt für die zunächst vorgesehenen 16 soll das Werk für bis zu 24 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr ausgelegt werden. Die Wolfsburger wollen mit dem schwedischen Partner Northvolt eine Fertigung für Batteriezellen aufbauen. Ziel der eigenen Fabrik ist auch, die Abhängigkeit von Lieferanten aus Asien bei der Ausstattung von Elektroautos zu verringern. dpa

Zum Thema