Wirtschaft

Umwelt Verbrauch in Deutschland sinkt um ein Drittel

Viel weniger Plastiktüten benutzt

Archivartikel

Berlin.Ob Rucksack, Stoffbeutel oder Trolley: An deutschen Ladenkassen packen die Kunden ihren Einkauf immer öfter in eigene Taschen statt in Plastiktüten. Die Zahl der verbrauchten Kunststoff-Tragetaschen ist im Jahr 2017 erneut deutlich zurückgegangen. 29 Tüten pro Kopf und Jahr wurden in Deutschland im vergangenen Jahr in Umlauf gebracht, ein Jahr zuvor waren es noch 45. Damit ging die Gesamtzahl der verbrauchten Plastiktüten um mehr als ein Drittel auf 2,4 Milliarden zurück.

Liegt das nun an den 15 oder 20 Cent, die Tüten in immer mehr Geschäften kosten, oder an einem gewachsenen Umwelt-Bewusstsein? Die Bundesumweltministerin freut es jedenfalls: „Einweg-Plastiktüten haben sich als überflüssig erwiesen. Sie sind heute ein Auslaufmodell, auch weil es gute Alternativen gibt“, sagte Svenja Schulze (SPD). Damit habe man eine Blaupause für andere unnötige Verpackungen und kurzlebige Kunststoffprodukte. „Am Ende sollten nur noch Kunststoffe verwendet werden, die sich einfach recyceln lassen.“

Der Trend ist tatsächlich eindeutig, wie Zahlen der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung zeigen. Sieben Milliarden Tüten im Jahr 2000, 5,6 Milliarden im Jahr 2015, jetzt nur noch 2,4 Milliarden. Politik und Handel feiern das als Erfolg einer freiwilligen Selbstverpflichtung, die es seit Frühjahr 2016 gibt und der sich inzwischen 360 Unternehmen angeschlossen haben. Inhalt: Plastiktüten sollen nicht mehr umsonst über die Theke gehen.

EU-Vorgaben eingehalten

„Viele große Handelsketten haben die Plastiktüte mittlerweile völlig abgeschafft. Das schlägt sich positiv in der Statistik nieder“, sagte der Präsident des Einzelhandelsverbandes HDE, Josef Sanktjohanser. Dabei geht es bisher nur um Tragetaschen, wie man sie typischerweise an der Kasse bekommt, nicht um die dünnen, transparenten Tüten etwa für Obst und Gemüse. Diese „Hemdchentüten“ sind von der Selbstverpflichtung nicht betroffen und auch nicht Teil der Statistik.

Die EU macht Vorgaben zum Plastiktüten-Verbrauch, die Deutschland locker einhält. In der Brüsseler Richtlinie geht es um sogenannte leichte Kunststofftragetaschen mit einer Wandstärke bis zu 50 Mikrometern. Davon dürfen bis Ende 2025 höchstens 40 Stück pro Einwohner und Jahr verbraucht werden. In dieser Tüten-Kategorie liegt Deutschland schon jetzt bei 25 Tüten pro Kopf und Jahr. dpa