Wirtschaft

Verbraucher Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Vorgebliche Anrufe von Microsoft

Rhein-Neckar.Seit Anfang Oktober häufen sich Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern in der Region. Wie die Polizei gestern mitteilte, registrierten die Beamten 2017 bereits 100 Fälle in Mannheim, Heidelberg und im Rhein-Neckar-Kreis. Dabei sei die Masche immer dieselbe: Unbekannte rufen von Callcentern bei häufig älteren Menschen an und überreden sie, diverse Aktionen am Computer durchzuführen. Die Anrufe in englischer oder in deutscher Sprache kommen meist aus dem asiatischen Raum.

Zugriff auf Überweisungen

Auf diese Art und Weise erhielten die Täter Zugriff auf PC-Systeme und seien dann in der Lage, zum Beispiel Überweisungen vorzunehmen. Dadurch entstanden hohe finanzielle Schäden für die Opfer. Aktuell bestehen nach Polizeiangaben mehrere Verfahren gegen eine indische Gruppe aus Kalkutta bei niedersächsischen Ermittlungsbehörden. Die Gruppe soll in der Rhein-Neckar-Region ihr Unwesen getrieben haben.

Die Polizei rechnet mit weiteren Anrufen falscher Microsoft-Mitarbeiter. Nach ihren Angaben tätigt Microsoft solche Anrufe nicht. Deshalb sollten Betroffene auch nicht auf Anrufe von vorgeblichen Microsoft-Mitarbeitern eingehen und sofort auflegen. Auf keinen Fall dürfen persönliche oder gar Zahlungsdaten wie PINs oder TANs an die Anrufer herausgegeben werden. Außerdem warnt die Polizei davor, Software auf dem eigenen Computer zu installieren oder installieren zu lassen. Wer einen solchen Anruf erhält, sollte Telefonnummer und Zeitpunkt notieren und umgehend die Polizei informieren. Hinweise nimmt jede Dienststelle entgegen. dls